Aluminium

  1. Was / Was nicht
  2. Kosten
  3. Wo / Wann
  4. Wie
  5. Tipp
  6. Wussten Sie, dass...?

Was

  • Verpackungen aus Aluminium wie Getränkedosen, Tuben, Tierfutterschalen, Menü- und Backschalen, Haushaltalufolien, Joghurtdeckel, leere Haarspray- und Rasierschaumdosen, Tablettenröhrchen
  • Kaffeekapseln mit Kaffeesatz (Entsorgungsweg siehe "Wo und Wann")
  • Bei Unsicherheit: Achten Sie auf das Alu-Recyclingsignet.

Was nicht

  • Verbundmaterialien, die nur teilweise Aluminium enthalten, wie z. B. Suppenbeutel, Butterpapier, Tablettenverpackungen, Fertiggerichte, Tetra Paks » Bebbi-Sack
  • Leere Farb-, Öl- oder Lackspraydosen » Annahmestellen für Sonderabfälle
  • Schwere und grosse Teile, Vorhangschienen und -stangen » Metallabfuhr
     

 

  • Gratis
  • Im Kaufpreis ist bereits ein vorgezogener Entsorgungsbeitrag enthalten.
  • Mo - Sa von 7 - 20 Uhr im Blech/Aluminium-Container an den Recyclingstationen
  • Gratisrückgabe ist auch bei den Recyclingparks möglich.
  • Kaffeekapseln mit Kaffeesatz können bei den meisten Anbietern gratis zurückgegeben werden. Diese gehören nicht in die Blech/Aluminium-Container an den Recyclingstationen

KARTE ENTSORGUNGSSTANDORTE

  • Entfernen Sie alle Bestandteile, die nicht aus Aluminium sind, wie z. B. Tubendeckel.
  • So sauber wie möglich (Tuben ganz ausdrücken, Tierfutterschalen auswaschen). Benützen Sie aus ökologischen Gründen nur kaltes Wasser zum Ausspülen.
  • Pressen Sie die Getränkedosen zu Hause zusammen. Damit reduzieren Sie das Volumen und somit die Transportkosten.
  • Vermeiden Sie kurzlebige Verpackungen aus Aluminium.
  • Nehmen Sie Ihre Zwischenverpflegung in einem gut verschliessbaren Behälter mit.
  • Gute Alternativen zu Tierfutter aus der Aluminiumschale sind Fleischreste vom Metzger oder die in Lebensmittelläden angebotene Tierfutter-Wurst.
  • Bevorzugen Sie Getränke in Mehrwegflaschen oder PET-Flaschen anstelle von Getränken in Aludosen.
  • Die Herstellung von Aluminium benötigt sehr viel Energie und eine grosse Menge an Rohstoffen. Zusätzlich entsteht bei diesem Prozess viel Abfall und Abwasser. Deshalb ist es sinnvoll, Aluminium zu recyceln. Aber das Einschmelzen des gesammelten Aluminiums braucht immer noch viel Energie. Aus ökologischen Gründen sollte darum auf die kurzlebige Verwendung von Aluminium wie z. B. für Verpackungen, wenn immer möglich, verzichtet werden. Aluminium wird an den Recyclingstationen gemeinsam mit Weissblech in einem Container gesammelt. Die beiden Wertstoffe werden im Recycling durch Magnete voneinander getrennt.

Stadtplan

nach oben