Bereitstellen von Abfällen

Wussten Sie, dass...?

Abfälle müssen grundsätzlich zur richtigen Zeit und in der richtigen Form bereitgestellt werden.

Für Hauskehricht, Sperrgut, unbrennbare Abfälle, Metall, Papier, Karton und Grüngut gilt: Jeweils frühestens am Vorabend nach 19 Uhr oder am Abfuhrtag bis spätestens 7 Uhr bei jedem Wetter gut sichtbar am Strassenrand bereitstellen.

Bereitstellung im richtigen Behälter

  • Hauskehricht darf nur in Bebbi-Säcken, in Containern, welche nur offizielle Bebbi-Säcke aufnehmen, oder in WIGA-Containern bereitgestellt werden. Wer einen falschen Kehrichtsack rausstellt, macht sich strafbar. Für die Beseitigung widerrechtlich deponierter Abfälle wird zudem eine Umtriebsgebühr erhoben.
  • Papier und Karton muss separat gebündelt werden:
    • Papier und Karton getrennt mit Schnur bündeln. Kein Klebeband und keine Tragtaschen verwenden! Papierbündel und Kartonbündel getrennt und gut sichtbar am Strassenrand bereitstellen, auch bei Regen! Es macht nichts, wenn das Papier oder der Karton bei Regen nass wird.
    • Papier oder Karton kann auch im WIGA-Container bereitgestellt werden.
  • Sperrgut, unbrennbare Abfälle und Grüngut müssen mit einer ausreichenden Anzahl Gebührenvignetten versehen gut sichtbar am Strassenrand bereitgestellt werden. Sind nicht genügend Gebührenvignetten angebracht, ist die Abfuhr von Sperrgut oder Grüngut nicht angemeldet oder hat es Fremdstoffe im bereitgestellten Gut (z. B. Metall im Sperrgut, Styropor im Grüngut), so wird das Abfuhrgut nicht mitgenommen. Ohne ausreichende Gebührenvignetten handelt es sich offiziell um eine wilde Deponie.

Konsequenzen beim Verursachen einer wilden Deponie

Wilde Deponien sind widerrechtlich und haben eine Busse von mindestens CHF 200.00 zur Folge oder bei Gefährdung der Umwelt eine Strafanzeige.

Bereitstellung zur richtigen Zeit

  • Zur falschen Zeit bereitgestellter Kehricht führt zu einer Verminderung der Lebensqualität. Die Säcke können von Passantinnen und Passanten beschädigt und durch Tiere auf der Nahrungssuche aufgerissen werden. Die Abfallentsorgung will mit den zugelassenen Bereitstellungszeiten verhindern, dass der Unrat offen auf der Strasse liegt. Bebbi-Säcke, die über längere Zeit auf einer Allmend stehen, tragen zur Verschmutzung der Strassen bei – Abfall wird darauf deponiert, weitere Säcke werden dazugestellt – bald entsteht ein unschöner Anblick. Deshalb den Kehricht jeweils frühestens am Vorabend nach 19 Uhr oder am Abfuhrtag bis spätestens 7 Uhr bei jedem Wetter gut sichtbar am Strassenrand bereitstellen.
  • Zur falschen Zeit bereitgestellte Papier- und Kartonbündel, Sperrgut, unbrennbare Abfälle, Metall und Grüngut tragen ebenfalls zur Verschmutzung der Strassen bei. Darum jeweils frühestens am Vorabend nach 19 Uhr oder am Abfuhrtag bis spätestens 7 Uhr bei jedem Wetter gut sichtbar am Strassenrand bereitstellen.

Konsequenzen beim Bereitstellen zur falschen Zeit

Das Bereitstellen zur falschen Zeit ist widerrechtlich und hat Busse von CHF 50.00 zur Folge.

nach oben