Korkzapfen

  1. Was / Was nicht
  2. Kosten
  3. Wo / Wann
  4. Wussten Sie, dass...?

Was

  • Korkzapfen von Flaschen in kleineren Mengen
  • Kork ohne Fremdteile

Was nicht

  • Kork mit Fremdstoffen oder verunreinigter Kork » Bebbi-Sack
  • Gratis
  • Bei kleinen Mengen fragen Sie Ihren Weinhändler
  • Kleinere oder grössere Mengen können Sie in den Recyclingparks abgeben.

KARTE ABGABESTANDORTE

  • Es dauert 20 Jahre, bis die Rinde der Korkeiche zum ersten Mal geschält werden kann, und weitere 8 - 12 Jahre, bis die Rinde die porenfreie Qualität hat, die für gute Zapfen wichtig ist. In der Schweiz fallen jährlich ca. 150 Millionen Korkzapfen an.
  • Guter Zapfenkork ist ein kostbarer langsam nachwachsender Rohstoff, der sich mit wenig Aufwand wiederverwerten lässt. In einer Korkmühle werden gebrauchte Korkzapfen zu Schrot und Granulat zermahlen und zu Presskork weiterverarbeitet. Presskork eignet sich z. B. als Dämmstoff und für die Schuhindustrie.

MEHR ZUM THEMA

Stadtplan