Osterpakete für Basler Haushalte

Osteraktion spart fast zwei Millionen Kilowattstunden Strom jährlich

Zu Ostern 2007 versteckte das Amt für Umwelt und Energie Basel-Stadt im Basler Schützenmattpark 1000 Ostereier. Diese konnten glückliche Finder im Solarzelt des AUE gegen ein kostenloses Energiesparnest eintauschen. Die etwas andere Osterüberraschung kam bei der Basler Bevölkerung sehr gut an: Nach nur anderthalb Tagen waren alle Energiesparnester weg.

Dies alles steckte im Osternest: Wasserspar-Set, fair gehandelter Biohonig, Energiesparbirnen, schaltbare Steckdosenleiste, Klima-DVD mit Al Gore, Thermometer, biologisch abbaubares Waschmittel, Piep-Ei, Mikrofasertuch, Seife, Waschmitteldosierer, Recyclingsack, WC-Papier aus Recyclingpapier.

Im Energiesparnest befanden sich ein Dutzend Energiesparprodukte. Zudem steckte in dem Nest eine Anleitung mit praktischen Tipps zum Energiesparen im Haushalt.

Ziel der Energiespar-Aktion war es, Baslerinnen und Basler für ein energiesparendes und umweltfreundliches Haushalten zu motivieren und ihnen die nötigen Produkte dazu gleich mitzugeben. Wer ein Energiesparnest nach Hause trug, kann in Zukunft Jahr für Jahr bis zu 500 Franken Energiekosten sparen.

Zusammen sparen die teilnehmenden Haushalte fast zwei Millionen Kilowattstunden jährlich, vorausgesetzt sie beherzigen die vorgeschlagenen Massnahmen. Dies entspricht in etwa dem Jahresenergieverbrauch von 360 Dreipersonenhaushalten.

Aktionsort

Schützenmattpark

Aktionsdauer

Sonntag, 8. April 2007 bis Montag, 9. April 2007.

Teilnahmebedingungen

Teilnahmeberechtigt waren alle Haushalte aus Basel, Bettingen und Riehen. Pro Haushalt wurde nur ein Sparnest abgegeben. Bei Abholung des Nests musste die Adresse angegeben und ein Ausweis vorgewiesen werden.

nach oben