Aktionen

Das Amt für Umwelt und Energie lanciert seit 1996 verschiedene Aktionen. Ziel ist, die Bevölkerung und die Wirtschaft zu einem sparsamen Umgang mit Energie und der Nutzung umweltfreundlicher Energiequellen zu motivieren. Zudem sollen konkrete Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt werden und eine Sensibilisierung für Energiefragen stattfinden.

 Die Dächer Basels - das erste kantonale Solarkraftwerk

Zurzeit wird Ihr Umweltengagement belohnt, wenn Sie zusätzlich zur energetischen Sanierung der Dachfläche eine Photovoltaik-Anlage installieren. Oder umgekehrt, wenn Sie die Installation einer Photovoltaik-Anlage mit einer Dachflächensanierung kombinieren.

Das bedeutet konkret: Eine energetische Dachsanierung wird mit CHF 50. – pro Quadratmeter des sanierten Dachs unterstützt. Aktuell erhalten Sie den doppelten Betrag, wenn Sie auf das sanierte Dach noch eine Photovoltaik-Anlage bauen!

PV-Anlage belegt mindestens 75 % der gut geeigneten Fläche (gem. Solarkataster): die ganze Dachfläche ist beitragsberechtigt
PV-Anlage belegt mindestens 20 %, höchstens 75 % der gut geeigneten Fläche: 50 % der Dachfläche ist beitragsberechtigt
PV-Anlage belegt weniger als 20 % der gut geeigneten Fläche: Dach ist nicht beitragsberechtigt

Bei Flachdächern gilt die von der Solaranlage belegte horizontale Fläche mit normalen Abständen zwischen den Panel-Reihen.

Vorgehen

• Schritt 1 

  •  Planen Sie bei der energetischen Dachsanierung eine Photovoltaik-Anlage gleich mit.
  •  Prüfen Sie die Eignung Ihres Dachs mit dem Solarkataster (neu: Sonnendach.ch. Um den Anteil an geeigneter Fläche besser zu ermitteln: besser Solarkataster des Kantons Basel-Stadt). Dort erhalten Sie eine erste Einschätzung, wie gut das Dach für eine Solaranlage (thermisch oder Photovoltaik) geeignet ist.

• Schritt 2 

  • Kontaktieren Sie die kantonale Energieberatung. Sie klärt ab, ob eine Photovoltaik-Anlage machbar und sinnvoll ist, schätzt Kosten, Nutzen und Förderbeiträge ab und beurteilt die Sanierungsmöglichkeiten des Daches.