Die Dächer Basels - das erste kantonale Solarkraftwerk

Image Die Dächer Basels - das erste kantonale Solarkraftwerk

Das Amt für Umwelt und Energie lanciert seit 1996 verschiedenste Aktionen für die Bevölkerung und die Wirtschaft von Basel-Stadt. Die Aktionen fördern den sparsamen Umgang mit Energie und die Nutzung umweltfreundlicher Energiequellen. Sie motivieren, zeigen konkrete Handlungsmöglichkeiten und lassen eine Sensibilität für Energiefragen entstehen.

Machen Sie Ihr altes Dach zur Energie- und Einnahmequelle durch eine energetische Sanierung und einer Photovoltaikanlage. Wir belohnen Ihr Umweltengagement mit dem doppelten Förderbeitrag!

Das bedeutet konkret: Eine energetische Dachsanierung wird durch das Gebäudesanierungsprogramm mit CHF 40.– pro Quadratmeter des sanierten Dachs gefördert. Neu erhalten Sie den doppelten Betrag, wenn Sie auf das sanierte Dach noch eine Photovoltaikanlage bauen!

Vorgehen

  • Schritt 1
    • Planen Sie bei der energetischen Dachsanierung eine Photovoltaikanlage gleich mit.
    • Prüfen Sie die Eignung Ihres Dachs mit dem Solarkataster des Kantons Basel-Stadt. Auf diesem speziellen Stadtplan erhalten Sie für jedes Gebäude im Kanton eine erste Einschätzung, wie gut das Dach für eine Solaranlage (thermisch oder Photovoltaik) geeignet ist.
  • Schritt 2
    • Kontaktieren Sie den IWB Energieberater. Er klärt ab, ob ein Solardach machbar und sinnvoll ist, schätzt Kosten, Nutzen und Förderbeiträge ab, beurteilt die Sanierungsmöglichkeiten des Daches, hilft Ihnen beim Ausfüllen der notwendigen Formulare und unterstützt Sie bei Bau und Abnahme der Anlage.

IWB Energieberatung
Margarethenstrasse 40
CH-4002 Basel
Telefon: +41 61 275 51 11
E-Mail: energieberatung@iwb.ch
Web: www.iwb.ch

Bedingungen

  • PV-Anlage belegt mindestens 75 % der gut geeigneten Fläche (gem. Solarkataster): die ganze Dachfläche ist beitragsberechtigt
  • PV-Anlage belegt mindestens 20 %, höchstens 75 % der gut geeigneten Fläche: 50 % der Dachfläche ist beitragsberechtigt
  • PV-Anlage belegt weniger als 20 % der gut geeigneten Fläche: Dach ist nicht beitragsberechtigt
  • Bei Dämmung des Estrichbodens entsteht kein Anspruch auf Zusatzförderung.
  • Bei Flachdächern gilt die von der Solaranlage belegte horizontale Fläche mit normalen Abständen zwischen den Panel-Reihen.

Eine Photovoltaik-Anlage auf Ihrem Dach lohnt sich auf jeden Fall: Entweder bei Kleinanlagen (<10 kWp) dank des Förderbeitrags oder bei grösseren Anlagen dank der kostendeckenden Einspeisevergütung. Mit dieser erhält der Besitzer einer Anlage in Basel für jede ins Stromnetz eingespeiste Kilowattstunde Strom rund 0,3 bis 0,5 Franken. Diese Vergütung reicht aus, um die Anschaffungskosten der Anlage in etwa zwölf Jahren zu decken, wird aber für 25 Jahre garantiert. Dies ist eine Modellrechnung und ist für jede Liegenschaft im Detail gesondert auszurechnen.

Haben Sie Wünsche für weitere Aktionen rund ums Thema Energie?
Bitte kontaktieren Sie uns.