Gesamtsanierung

Gehen Sie gleich aufs Ganze!

eingerüstetes Gebäude
Bild vergrössert anzeigen

Mit einer Gesamtsanierung erzielen Sie nicht nur die grösste Energieersparnis, sondern erhalten dafür erst noch einen besonders hohen Förderbeitrag. Dazu werden die Einzelförderbeiträge mit einem namhaften Gesamtsanierungsbonus des Kantons ergänzt. Die Förderbeiträge decken damit rund einen Viertel, im besten Fall sogar bis einen Drittel der Baukosten ab.

Eine Gesamtsanierung umfasst die Isolation sämtlicher Aussenflächen, Flächen gegen unbeheizte Räume (Fassade, Dach, Zwischenböden zum Keller und Estrich) sowie neue Fenster. Die unten stehende Grafik zeigt drei Beispiele:

Beispielbilder (Grafiken) für Gesamtsanierungen.

Falls Sie sich für eine Gesamtsanierung entscheiden, profitieren Sie zusätzlich von einer weitgehend kostenlosen Baubegleitung durch einen Energiecoach. Dabei handelt es sich um eine ausgewiesene Fachperson in Energiefragen, die Sie während des ganzen Umbaus berät und Sie jeweils rechtzeitig über die nächsten Schritte informiert. Der Coach übernimmt aber nicht selbst die Bauleitung.

Bitte beachten Sie, dass Sie den Antrag Gesuch Förderbeitrag BONUS GESAMTSANIERUNG VOR der Sanierung stellen. Förderberechtigt sind alle bestehenden, beheizten Gebäude im Kanton Basel-Stadt, die vor dem Jahr 2000 erbaut wurden. Bei Unklarheiten hilft Ihnen die Energiefachstelle des AUE gerne weiter.

nach oben

So viel erhalten Sie

Neben den Einzelförderbeiträgen erhalten Sie einen Bonus, der umso höher ausfällt, je besser Sie sanieren:

Gesamtsanierungsbonus pro Quadratmeter Gebäudehüllfläche

Stufe 1: CHF 25.– pro Quadratmeter
Stufe 2: CHF 50.– pro Quadratmeter

Erklärung

Stufe 1: Ihre Gebäudehülle erreicht nach der Sanierung die Wärmeverbrauchswerte, die für einen Neubau gefordert werden. (Systemanforderungen Qh =100 %Qh,li Neubau).
Stufe 2: Ihre Gebäudehülle erreicht nach der Sanierung Wärmeverbrauchswerte, welche die Anforderungen für einen Neubau um 20 % unterbieten. (Systemanforderungen Qh =80 %Qh,li Neubau).
Ihr Energiecoach erteilt Ihnen darüber gerne nähere Auskünfte.

nach oben

So gehen Sie vor

  1. Kontaktieren Sie einen Energiecoach. Wählen Sie einen Energiecoach aus und rufen Sie ihn an. Er ist von nun an Ihre wichtigste Ansprechperson, hilft Ihnen mit den Formularen und veranlasst alle weiteren Schritte.
  2. Definieren Sie mit dem Energiecoach und einem Planungs- resp. Architekturbüro möglichst weitgehend den Umfang und die Details des Gesamtsanierungsprojekts.
  3. Beantragen Sie VOR Baubeginn die Förderbeiträge in zwei Schritten wie folgt:
    1. Die Einzelförderbeiträge werden mit dem Antragsformular Dämmmassnahmen beantragt. Wenn Sie Fragen haben, hilft Ihnen die Wegleitung Förderung Dämmmassnahmen weiter.
    2. Den Gesamtsanierungsbonus beantragen Sie zusammen mit Ihrem Energiecoach mit dem Formular Gesuch Förderbeitrag BONUS GESAMTSANIERUNG.

Sie erhalten kurze Zeit später eine schriftliche Beitragszusage und können anschliessend die Sanierung durchführen lassen. Die Zusage ist zwei Jahre gültig, bis dann muss die Sanierung abgeschlossen sein.

Achtung: Förderbeiträge für Gebäudehüllensanierungen können NICHT RÜCKWIRKEND beantragt werden!

  1. Nach Abschluss der Sanierung stellen Sie die Schlussrechnungen zusammen und kontrollieren diese mit dem Energiecoach. Alle Unterlagen reichen Sie ein zusammen mit dem Formular Ausführungsbestätigung Gesuch Förderbeitrag BONUS GESAMTSANIERUNG.
  2. Nach dem Einreichen der Schlussrechnung erhalten Sie vom AUE den zugesagten Förderbeitrag ausbezahlt, sofern alle Bedingungen erfüllt sind. Haben Sie für die Erstellung eines Gebäudeenergieausweises (GEAK plus) eine Rechnung erhalten, legen Sie auch hiervon eine Kopie bei, da Ihnen diese bis zu einem Betrag von CHF 1000.– zurückerstattet wird.

nach oben