Wärmepumpen / Holzheizung

Geothermie-Anlage Riehen.

Wärmepumpen nutzen Umgebungswärme und transferieren sie mithilfe von Strom auf ein nutzbares (Heiz-)Niveau. Anlagen, die dem Erdreich oder Wasser Wärme entziehen, werden gefördert, nicht hingegen Anlagen, die nur die Luft als Wärmequelle nutzen, da diese meist zu wenig effizient sind.

Schaubild einer Pelletsheizung mit Silo.
Bild vergrössert anzeigen

Automatische Holzheizungen mit Pellets oder Holzhackschnitzeln verwenden einen nachwachsenden Rohstoff und werden deshalb ebenfalls gefördert.

Für beide Anlagetypen benützen Sie bitte das Gesuchsformular für Energiesparmassnahmen.

So viel erhalten Sie

Es gelten jeweils die Anforderungen, Nebenbedingungen und Dimensionierungsgrundlagen der Energieverordnung.

  • 1a) Sole-Wasser- oder Wasser-Wasser-Wärmepumpen bis zu 20 kW thermischer Leistung:
    Förderbeitrag pauschal: CHF 5000.–
  • 1b) Sole-Wasser- oder Wasser-Wasser-Wärmepumpen mit 20–100 kW thermischer Leistung:
    Förderbeitrag: CHF 250.–/kWth
  • 2a) Dezentrale Einzel-Pelletsfeuerungen:
    Förderbeitrag pauschal: CHF 1000.–
  • 2b) Neue automatische Holzfeuerungen bis 70kWth:
    Förderbeitrag: CHF 10'000.– + CHF 200.–/kWth
  • 2c) Reiner Kesselersatz (Holz – Holz):
    40 % des Beitrags an Neuanlagen

nach oben