Landschaftsqualitätskonzept

Kulturlandschaftspflege wurde bisher nur unter dem Blickwinkel Offenhaltung von Flächen oder Vielfalt der Lebensräume (Vernetzungsbeiträge) mit Direktzahlungen gefördert. Regionale Anliegen und landschaftliche Kulturwerte konnten dabei nicht berücksichtigt werden. Zur Erhaltung, Förderung und Weiterentwicklung attraktiver Landschaften hat der Bund im weiterentwickelten Direktzahlungssystem deshalb Landschaftsqualitätsbeiträge als neue Direktzahlungsart eingeführt. Dafür müssen die Kantone ein Landschaftsqualitätskonzept erstellen und vom Bundesamt für Landwirtschaft genehmigen lassen. Aus praktischen Gründen und aufgrund der engen Zusammenarbeit mit dem Kanton Basel-Landschaft hat sich Basel-Stadt entschlossen, ein gemeinsames Projekt mit Basel-Landschaft beim Bund einzureichen. Die drei Gemeinden Basel, Bettingen und Riehen bilden zusammen eine weitere Landschaftseinheit, die mit rund 400 Hektaren landwirtschaftlicher Nutzfläche ins Gesamtprojekt integriert wird. Das Bundesamt für Landwirtschaft hat dieses Konzept genehmigt.
 

Mehr zum Thema

LQ-Konzept BL BS