Lagerung von wassergefährdenden Stoffen

Auffangwanne für wassergefährdende Stoffe, sechs Fässer stehen in einer Auffangwanne.

In vielen Bereichen des täglichen Lebens sind wir von wassergefährdenden Stoffen umgeben. Als Roh- oder Hilfsstoffe für die Produktion von Gütern und bei der Anwendung in Industrie- und Gewerbebetrieben müssen häufig wassergefährdende Stoffe gelagert werden. Die unsachgemässe Lagerung solcher Stoffe birgt verschiedene Gefahren für Mensch, Umwelt und Sachwerte.

Wer Lageranlagen und Umschlagplätze für wassergefährdende Stoffe betreibt, ist dafür verantwortlich, dass die notwendigen technischen und organisatorischen Massnahmen gemäss dem Stand der Technik getroffen werden. Dies gilt insbesondere in Grundwasserschutzzonen für die Trinkwasserversorgung. Teilweise treten Gefahren erst beim Kontakt mit anderen Stoffen auf. Deshalb muss auch der Zusammenlagerung verschiedener gefährlicher Stoffe die nötige Aufmerksamkeit geschenkt werden.

Für die Lagerung von gefährlichen Stoffen wurde auf Initiative der Umweltschutzkommission Nordwestschweiz ein kantonsübergreifender Leitfaden erarbeitet. Dieser Leitfaden gibt einen umfassenden Überblick über die wichtigsten sicherheitsrelevanten Aspekte der Lagerung gefährlicher Stoffe und ermöglicht damit, gefährliche Stoffe besser zu erkennen, deren Lagerung zu optimieren und die nötigen Sicherheitsmassnahmen zu ergreife.

Piktogramm für die Kennzeichnung von «umweltgefährlichen» Stoffen

Piktogramm für die Kennzeichnung von «umweltgefährlichen» Stoffen (gemäss altem Chemikalienrecht) Zoom

Piktogramm für die Kennzeichnung von «umweltgefährlichen» Stoffen (gemäss altem Chemikalienrecht)

Piktogramm für die Kennzeichnung von «umweltgefährlichen» Stoffen (gemäss neuem Chemikalienrecht) Zoom

Piktogramm für die Kennzeichnung von «umweltgefährlichen» Stoffen (gemäss neuem Chemikalienrecht)

nach oben